Zu Ihnen nach Hause gelangt das Trinkwasser über ein weitverzweigtes, unterirdisches Rohrleitungsnetz.
Damit auch nach dem Transport durch die Leitungen bei der Übergabe an den Kunden die Qualität des Trinkwassers einwandfrei ist, gelten bei Bau und Pflege des Rohrnetzes höchste technische Standards. Die Wasserversorgungsunternehmen garantieren die hohe Qualität ihres Produktes bis zum Wasserzähler; für die Qualität bis zum Wasserhahn ist dann der Hauseigentümer verantwortlich.

So wie in diesem Bild gezeigt, kann die Versorgung einer Stadt mit Trinkwasser aussehen. Die vom Wasserwerk kommende Hauptwasserleitung - mit einem Durchmesser bis über einem Meter - verzweigt immer mehr. Überall in den einzelnen Straßen gibt es Hausanschlussleitungen, die das erfrischende Nass in die einzelnen Häuser bringt. Ein dichtes Netz von Hydranten versorgt die Feuerwehr im Notfall schnell mit dem nötigen Löschwasser. Hydrantenschilder zeigen die Standorte der Hydranten an.

Um Wasserverluste durch Rohrbrüche oder Undichtigkeiten zu vermeiden, wird das Rohrnetz mit Hilfe modernster Technik ständig überwacht und verbessert. Mit Erfolg: Nirgendwo sonst in Europa sind die Wasserverluste in der öffentlichen Trinkwasserversorgung so gering wie in Deutschland, sie liegen bei unter 9 Prozent; im Vergleich dazu liegen England und Wales bei 29 Prozent und Frankreich bei 25 Prozent.

Um die Website optimal gestalten und Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. > Zur Datenschutzerklärung