Die Verantwortung Ihres Wasserversorgungsunternehmens für die Trinkwasserqualität endet an der Hauptabsperrvorrichtung.
Da auch bei Bau und Pflege des öffentlichen Trinkwassernetzes höchste technische Standards gelten, kann das Wasserversorgungsunternehmen die gute Qualität seines Produktes bis zur Hauptabsperrvorrichtung im Keller Ihres Hauses garantieren. Innerhalb des Hauses ist der Eigentümer für die Güte des Trinkwassers zuständig.

Bei der Einrichtung einer neuen Kundenanlage ist zu entscheiden, aus welchem Material die Trinkwasserleitungen bestehen sollen. Nicht jedes Rohrleitungsmaterial ist nämlich für jedes Trinkwasser geeignet. Deshalb muss sich die Auswahl des Rohrleitungsmaterials nach der örtlichen Wasserbeschaffenheit richten.
Über diese Informationen verfügt Ihr Installateur. Sie können aber auch direkt die Mitarbeiter Ihres Wasserversorgungsunternehmens fragen, welche Erfahrungen man mit den verschiedenen Materialien gewonnen hat.
Alle Arbeiten an der Kundenanlage, die sich auf die Trinkwasserqualität auswirken, müssen von einem fachkundigen, bei Ihrem Wasserversorgungsunternehmen eingetragenen Installateur durchgeführt werden. So bestimmt es der Liefervertrag, den jeder Kunde mit seinem Wasserversorgungsunternehmen abgeschlossen hat.
Auf seinem Weg aus dem öffentlichen Trinkwassernetz in die Hausinstallation passiert das Trinkwasser die Wasseruhr, die den Verbrauch festhält. Anschließend sollte das Wasser noch durch einen Feinfilter fließen, der beispielsweise mögliche kleine Eisenpartikel aus dem Rohrnetz zurückhält. Das schützt die Wasserrohre vor Korrosion. Der Einsatz anderer Filter- oder Nachbehandlungsanlagen ist nicht notwendig.

Um die Website optimal gestalten und Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. > Zur Datenschutzerklärung